Soziales

  • Medinetz

    Wir betreuen nach Kontaktaufnahme mit Medinetz Menschen ohne Papiere und Aufenthalt in unserer Praxis unentgeltlich und anonym unter Schutz der Persönlichkeit der Menschen.

    Mehr Information finden Sie hier.

  • Geflüchtete

    Menschen, die in unserer Stadt und Umgebung eine neue Heimat gefunden haben und eine medizinische Versorgung benötigen, können sich in der Praxis vorstellen.
    Die Kontaktaufnahme kann persönlich in der Praxis, über Sozialarbeiter von Wohneinrichtungen oder Flüchtlingshilfen erfolgen. Wir versuchen, dem medizinischen Bedarf entsprechend, Termine zu vereinbaren. Hilfreich ist bei Erstkontakt ein Sprachmittler (z. B. über Sprint)

    Wir haben an einigen Tagen der Woche arabisch sprechende Kolleginnen in der Praxis, die uns bei der Betreuung unterstützen.

  • Missbrauch und Gewalt

    Sie können sich bei Missbrauch und Gewalt in der Familie an den Frauennotruf wenden und persönlich oder über die Sozialarbeiterinnen Termine für Untersuchungen vereinbaren.

    Wir führen auch nach einer Vergewaltigung Untersuchungen in der Praxis (zu den Öffnungszeiten) durch.

    Mädchen und junge Frauen, die in einer betreuten Wohngemeinschaft leben, können sich gern nach entsprechender Terminvereinbarung mit einer Begleitung oder Sozialarbeiterin vorstellen.

  • Lesbisch/ queer/ Trans

    Wir betreuen und begleiten Frauen und Tans*. Dabei können wir bei Kinderwunsch gut vernetzt unterstützen und Wege ebnen und bei Trans* Menschen alle nötigen Untersuchungen vor/ nach / ohne OP und Therapie durchführen. Eine normale Betreuung aller gyn. Probleme ist selbstverständlich.